Ihre Fragen

Für wen eignet sich Mediation?

Mediation ist überall da sinnvoll, wo eine nachhaltige und konstruktive Lösung für einen Konflikt gefunden werden soll. Vor allem in Bereichen, in denen man auch in Zukunft noch miteinander zu tun haben will oder muss z.B. für:
- Familien
- Paare
- Eltern
- Nachbarn
- Erben
- Kollegen
- Geschäftspartner
- Vermieter/Mieter
- Eigentümer
- Lehrer/Schüler
- und viele Andere

Ist mein Konflikt für eine Mediation geeignet?

Dies ist dann der Fall,
• wenn Sie die Kontrolle über das Ergebnis nicht abgeben wollen,
• wenn Vertraulichkeit geboten ist,
• wenn Sie Kosten sparen wollen,
• wenn Sie nicht auf Ihr Recht pochen,
• wenn alle Konfliktpartner verhandlungsbereit sind,
• wenn Sie ein schnelles Verfahren suchen,
• wenn eine bestehende (Geschäfts-)Beziehung fortgeführt werden soll…

Eine Mediation macht keinen Sinn,

- wenn nicht alle Beteiligten die Konfliktvermittlung wünschen
- wenn es um Glaubensfragen geht
- wenn eine Rechtssicherheit für viele Fälle geschaffen werden soll
- wenn zu große Machtunterschiede zwischen den Kontrahenten herrschen
- wenn in den Konflikt verwickelte Institutionen keinen Ermessenspielraum haben

Wie lange dauert eine Mediation?

Die einzelne Sitzung dauert in der Regel eine bis eineinhalb Stunden.
Die Länge der Mediation hängt von der Komplexität des Konfliktes ab. Die Konfliktparteien entscheiden, wie lange sie für dessen Klärung brauchen. Selten werden mehr als drei bis acht Termine benötigt.

Was kostet eine Mediation?

Bei einer privaten Mediation werden die Kosten üblicherweise, wenn nicht anders vereinbart, zu gleichen Teilen von den Konfliktbeteiligten getragen. Der Stundensatz wird mit dem Mediator vor Beginn festgelegt. Mittlerweile übernehmen viele Rechtschutzversicherungen die Kosten einer Mediation.
In der Arbeitswelt trägt das Unternehmen die Kosten einer Mediation. Abgerechnet wird dort nach Vereinbarung oder nach einem festen Stundensatz.

Gibt es einen Streitwert in der Mediation?

Im Gegensatz zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, wo Gerichts- und Anwaltskosten nach Höhe des Streitwertes anfallen, wird eine Mediation nach vorher vereinbarten Stundensätzen abgerechnet. Sie bietet demzufolge eine deutlich kostengünstigere Alternative.

Können Nebenkosten entstehen?

Für die Mediation selbst entstehen keine Nebenkosten. Bei Hinzuziehung von externen Beratern, wie Anwälten, Gutachtern oder Notaren werden deren Gebühren als zusätzliche Kosten dazu kommen.

Was ist eine Mediation nicht?

Eine Mediation ist keine Therapie. Entstehungsgeschichte und Ursachen eines Konfliktes werden so wenig wie nötig einbezogen. Eine Mediation ist zukunftsgerichtet und dient nicht der Vergangenheitsaufarbeitung.

Eine Mediation ist keine Rechtsberatung. Für juristische oder anderweitige Fragestellungen müssen entsprechende Fachleute hinzugezogen werden.

Der Mediator ist kein Schiedsrichter. Alle Entscheidungen werden mit Unterstützung des Mediators eigenverantwortlich von den Konfliktparteien getroffen.

und wenn jetzt noch offene Fragen bleiben, rufen Sie einfach an: 0911 3944576

Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist,
aber er lebt froher
.
Charlie Rivel